RTB-Pokal der Trampolinturner
Oktober 6, 2020

Rheinische Trampolin- Einzelmeisterschaften

2. November 2020 – Kurz vor dem Lockdown-Monat November trug der Rheinische Turnerbund die 59. Rheinischen Einzelmeisterschaften am 31. Oktober 2020 in der Mehrzweckhalle an der Voerder Steinstraße aus. Für die Organisation war unsere Turnabteilung verantwortlich. Und, als wenn Ursel Lefort die Maßnahmen der Politik schon vorausgesehen hatte, war bereits bei der Einladung eine Organisation entsprechend der Krisensituation vorgesehen.

Entgegen des üblichen Wettbewerb-Ablaufs, in dem die einzelnen Akteure nacheinander entsprechend der Altersgruppen ihre Pflicht- und Kürübungen vortrugen, hatte Ursel Lefort den Ablauf dahingehend organisiert, dass die Vereine nacheinander ihre Turner*innen auf das Trampolin schicken mussten. Zuschauer, die in Voerde immer gerne gesehen sind, waren nicht zugelassen. Lediglich Trainer und Begleiter durften mit den Mannschaften die Halle betreten und mussten sie nach den sportlichen Darbietungen ihres Vereins die Halle auch sofort wieder verlassen. So blieben die Tribünen, auf denen bei den Trampolintagen eigentlich immer richtig gut was los ist, eingefahren. Damit aber die Fans die Leistungen ihrer Turner live mitverfolgen konnten, hatte Andreas Langer für eine Internetübertragung des Sportereignisses gesorgt.

Für die Voerder Akteure wurde es ein langer Tag: Schon um 8:45 Uhr begannen die Grün-Weißen mit dem Einturnen. Vorher hatte die Mannschaft bereits die Halle für den Wettbewerb hergerichtet. Nach den Pflicht- und Kürdarbietungen der Voerder waren der TV Unterbach zusammen mit dem TV Höhenhaus, dann der Kempener TV und schließlich der TB Essen Frintrop an der Reihe. Jeweils vor dem Start der einzelnen Mannschaften hatte das Voerder Team die Geräte und den Hallenboden wieder zu desinfizieren.

Da die Turner des TV Blecher, dem TV Winterhagen und der DJK Wicking ihre Teilnahme abgesagt hatten, war die Teilnehmerzahl auf nur 41 Aktive geschrumpft, was wiederum hieß, dass in einigen Leistungsgruppen die Teilnahme sehr spärlich war. So reichte Marc Ruiz Moreno lediglich eine gute Kür, um Rheinischer Meister zu werden, weil der 22-Jährige als einziger in der Gruppe gestartet war. Ähnlich ging es dem Siebenjährigen Hailey Dukanovic in der Gruppe der jüngsten Teilnehmer.

Bei den Jugendturnern B hatte der Wettkampf den Charakter einer Vereinsmeisterschaft des TV Voerde: Simon Meinhardt war Erster vor Luis Litters, dahinter dann Nick Betke, der Jüngste in dieser Gruppe. Ariane Meinhardt wurde Zweite in einem schwach besetzten Feld, anders besetzt war die Gruppe von Nora Loth, die Vierte wurde. Die beiden Schwestern Merle und Mila Pflänzel belegten einen zweiten und ersten Platz bei den Turnerinnen bzw. bei den Jugendturnerinnen A. Bei den Schülerinnen A war Viktoria Lemm als Dritte die beste Voerderin, vor Alisha Dukanovic, Tamia Vlainic und Jule Becker (Plätze 4,5 und 8).

In der sehr stark besetzten Gruppe, den Jungendturnerinnen B, musste Alya Bozali ihre Wertungssprünge abgeben. Alya belegte den dritten Platz hinter Fiona Schneider und Luisa Braaf (siehe Foto), die auch beide hochklassig für den TV Unterbach synchron turnen. Favorisiert ging Luisa Braaf in das Duell der beiden Bundeskader-Turnerinnen zum Trampolin. Luisa Braaf, Teilnehmerin bei den Jugend-Weltmeisterschaft in Tokio 2019, führte nach Pflicht und Kür auch wie erwartet, erhöhte aber für die zweite Kür den Schwierigkeitsgrad so enorm, dass sie mit einem Abbruch ihre Darbietung beenden musste.

Der nächste Wettkampf mit Voerder Beteiligung soll trotz des Amateursport-Lockdowns am 8. November in Düsseldorf stattfinden. Hier startet Marc Ruiz Moreno bei den Deutschen Meisterschaften.

Text: Burkhard Loll

Fotos: Burkhard Loll

Weitere Fotos vom Wettkampftag sind in der Rubrik „Galerie“ (https://tv-voerde.de/galerie) zu sehen.