Ehrung der Jubilare des Jahres 2021
September 27, 2021

Deutsche Meisterschaften Trampolinturnen

5. Oktober 2021 – Eigentlich sollten die Deutschen Einzelmeisterschaften im Trampolinturnen vom 2. und 3. Oktober in Leipzig stattfinden, dann war die Austragung der national ranghöchsten Meisterschaft in dieser Disziplin für Worms geplant. Worms hatte Probleme, so kam für die Austragung dann Voerde infrage, wo schon im Dezember 2011 schon die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft stattgefunden hatte. Zudem war die organisatorische Stärke des Teams um Ursel Lefort dem DTB auch vom Bundesliga-Wettbewerb gut bekannt. Das Resümee des DTB nach den drei Veranstaltungstagen in Voerde lautete dann auch klar: „Vielen, vielen Dank dem Ausrichter TV Voerde für die tolle Gastfreundschaft. Wir kommen gern wieder!“

Bürgermeister Dirk Haarmann nach den ersten Trampolinturn-Eindrücken: „Ich glaube, wir hätten damals die Halle etwas höher bauen sollen.“

Enttäuschung gab es auf Voerder Seite nur mit dem Abschneiden der beiden TVV-Teilnehmer Marc Ruiz Moreno und Luis Litters: Marc erlitt einen bitteren Blackout kurz vor seinem Start und konnte demzufolge nicht antreten. Und Luis Litters, nach der Plicht noch mit 41,875 Punkten Zweiter, patzte bei der Kür und musste seine Darbietung abbrechen. So wurden nur vier Übungsteile bewertet, der Traum vom Finale war geplatzt.

Hier der DTB-Bericht von Anke Dannenberg über die sportlichen Höhepunkte des Wochenendes:

Knapp 79 Turner*innen (25 Turner, 54 Turnerinnen) nahmen an den Deutschen Meisterschaften im Trampolinturnen teil.

Im Erwachsenen Bereich 17+ hatten wir 9 Turner und 9 Turnerinnen. Also insgesamt ein Teilnehmerfeld von 97. Von den acht Finalistinnen der Altersklasse 11/12 stammen zwei Turnerinnen aus Bad Kreuznach, die restlichen sechs kommen aus hessischen Vereinen und trainieren am Stützpunkt in Frankfurt. Auch die Medaillen konnten sich die Hessinnen sichern: Deutsche Meisterin wurde Greta Steinbrenner (Frankfurt FLYERS) mit 47,935 Punkten. Silber ging an Thea Hohmann (TT Niedernhausen, 44,625 Punkte) und Bronze erturnte sich Eunike Postiglione (TG Rüsselsheim, 44,425 Punkte).

Auch der Sieger der Jungen in der Altersklasse 11/12 stammt aus Hessen: Konrad Kitz (Eintracht Frankfurt) wurde hier Deutscher Meister mit 47,080 Punkten. Der Vizemeister-Titel ging an Moritz Fuchs (Munich-Airriders, 44,380 Punkte) vor Michael Leitner (TG Münster, 44,280 Punkte).

Applaus vom Wettkampfgericht

Mit einer tollen Übung und verdienten 50,125 Punkten wurde Maya Möller (TG Dietzenbach) Deutsche Meisterin in der Altersklasse 13/14. Knapp dahinter kam Nicola Volska (TGJ Salzgitter, 49,740 Punkte) auf den Silberrang. Bronze erkämpfte sich Vitalina Snikere (TV Unterbach, 47,915 Punkte).

Sehr deutlich war die Platzvergabe bei den 13- bis 14-jährigen Jungen. Mit vier Punkten Vorsprung gewann Philipp Wolfrum (Munich-Airriders, 51,305 Punkte) vor Hendrik Striese (TGJ Salzgitter, 47,260 Punkte) und Philipp Bauer (SC Cottbus, 44,900 Punkte).

Die Klasse der Mädchen im Alter von 15/16 Jahren gewann Emilie Volikova mit 48,320 Punkten. Auf den Plätzen dahinter wurde es sehr eng, nur 0,3 Punkte trennten Silber vom vierten Platz. Die entscheidenden Punkte mehr reichten Aurelia Eislöffel (MTV Bad Kreuznach, 47,315 Punkte) für den Titel der Vizemeisterin vor Hannah Ronsiek-Niederbröker (SC Melle, 47,295 Punkte).

Neuer Deutscher Meister der 15- bis 16-jährigen Jungen wurde Michael Gladiuk (TV Nellingen, 49,840 Punkte). Mit nur neun Sprüngen kam Valentin Risch (Eintracht Frankfurt, 48,165 Punkte) auf den zweiten Platz. Bronze holte sich Tom Weper (TSG Münchhausenstadt Bodenwerder, 47,035 Punkte).

Am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften im Trampolinturnen starteten die Turnerinnen und Turner ab 17 Jahren. Dabei hatten die Aktiven die freie Wahl, ob sie in der Klasse der 17- bis 18-Jährigen oder in der offenen Klasse 17+ an den Start gehen. Der Wettkampfmodus dieser Klassen unterscheidet sich, da international bei den Erwachsenen keine Pflicht mehr gefordert wird. Stattdessen turnen die Frauen und Männer zwei Kürübungen von denen die bessere für den Einzug ins Finale gewertet wird. Insgesamt turnten hier neun Turnerinnen und neun Turner um die DM-Titel.

Die Finalplätze bei den Erwachsenen waren aufgrund der neuen Regel hart umkämpft. Da man sich einen Fehler erlauben konnte, waren die Abstände super eng: Bei den Frauen lagen die Werte der ersten fünf Athletinnen weniger als einen Punkt auseinander. Etwas weiter lagen die besten Männer auseinander. Hart umkämpft war jedoch der sechste und damit letzte Finalplatz, um den sich gleich drei Aktive mit nur 0,4 Punkten Abstand bemühten.

Die Deutschen Meister bei der Kür: von links Simon Hofmann (TB Ruit 1892 e.V.), Luca Kristien Frey (SV Brackwede), Aileen Rösler (MTV Stuttgart 1843 e.V.) und Fabian Vogel (MTV Bad Kreuznach 1877 e.V.)

Fabian Vogel vom MTV Bad Kreuznach konnte mit 57,425 Punkten seinen Titel aus 2019 verteidigen. Deutscher Vizemeister 2021 kann sich Tim-Oliver Geßwein (MTV Stuttgart) nennen, er erturnte 56,850 Punkte. Bronze ging an seinen Team-Kamerad Matthias Pfeiderer mit 54,150 Punkten.

Den Sieg der Frauen erturnte sich Aileen Rösler (MTV Stuttgart) mit 51,040 Punkten. Das erhoffte Duell mit Leonie Adam (MTV Stuttgart) blieb aus, da Leonie ihre Kür bereits nach einem Sprung abbrechen musste. Mit gerade mal 0,1 Punkten hinter Aileen wurde Gabriele Stöhr (Munich-Airriders, 50,955 Punkte) Deutsche Vize-Meisterin. Christine Schuldt (TG Dietzenbach, 50,035 Punkte) erkämpfte sich die Bronze-Medaille.

Im Wettkampf der Juniorinnen schafften sechs junge Frauen den Einzug ins Finale. Die beste deutsche Turnerin der 17- bis 18-Jährigen war Luka Frey (SV Brackwede) mit 50,690 Punkten, sie sicherte sich den Meistertitel. Vizemeisterin wurde Finona Schneider (TV Unterbach, 49,105 Punkte) vor Nina Pape (MTV Vorsfelde, 47,090 Punkte).

Mit nur drei Turnern im Finale konnte sich jeder seiner Medaille sicher sein, zu welcher es gereicht hat, hing dann von der entscheidenden finalen Kür ab. Die beste Kür zeigte Simon Hofmann (TB Ruit) und erreichte 50,165 Punkte. Tristan Abild (TST Satrup, 46,435 Punkte) erkämpfte sich den Vize-Meistertitel. Nur ein Sprung ging für Hannes Glase (TSV Neustadt in Holstein, 5,075 Punkte) in die Ergebnisliste ein und bedeutete für ihn die Bronze-Medaille.

Einen herzlichen Dank an den TV Voerde, der die Ausrichtung für die Deutschen Meisterschaften übernommen hat.

Weitere Fotos vom zweiten Wettkampfnachmittag können unter der Rubrik „Galerie“ https://tv-voerde.de/galerie angesehen werden.

Fotos: Burkhard Loll, Text:  Anke Dannenberg/Burkhard Loll